Samstag, 5. November 2016

Wir reisen mit einem Film durch die Zeit! Von 2016 zurück ins Jahr 1987 und von dort weiter ins Jahr 1963 ... das alles in 96 Minuten!

Hallo Einstig-Freunde!
Heute war es wieder soweit.
An einem kalten, verregneten Novembermorgen trafen wir uns. Wir schalteten die Tee- und die Kaffeemaschine ein, legten die DVD "Dirty Dancing" in den DVD-Player und los ging es....

  

Dirty Dancing? Warum gerade diesen Film aus dem Jahr 1987?
Nun, das hatte mehrere Gründe. Zum einen hatte Laudine diesen Film noch nie gesehen, zum anderen spielt er in den 1960er Jahren und birgt somit einen zusätzlichen nostalgischen Flair.

1963... 
... das Jahr der Ermordung Kennedys
... das Jahr des Grubenunglücks von Lendege
... das Jahr, in dem Ludwig Erhard Bundeskanzler wurde
... das Jahr, in dem der Bodensee ganz zugefroren war
... das Jahr, in dem Alfred Hitchcocks "Die Vögel" ins Kino kam
... und eben auch das Jahr, in dem die siebzehnjährige Frances Houseman, genannt „Baby“, den Sommer im Ferienresort „Kellerman's“ verbringt und dort ihre große Liebe, den Tanzlehrer Johnny Castle kennenlernt. Das Jahr, in dem der Film Dirty Dancing spielt. 

So, lasst uns eintauchen in die Welt von Kellerman's Ferienresort ...
Film ab ... 

Schon der erste Satz des Filmes, gesprochen von Baby: "Es war im Sommer 1963 ..."  brachte ein überraschtes: "Ah, der Film spielt in den 60ern?" heraus, da ja nicht jeder in der Runde den Film bisher kannte ;-).

Es folgte berühmte Filmszene auf Filmszene ... vom "Wassermelonen tragen" über gewagte Tanzübungen. Dramatik, Romantik und Intrigen wechselten sich ab.
Nach 96 Minuten folgte das Happy End in einem furiosen Finale. Der Tanz des Tanzes stand an ...

   
  
 
 
 
 

Ach, schön war's! Johnny hat sein Baby bekommen!
Und in Zukunft werden wir bei jedem Kauf einer Wassermelone den Satz "ich habe eine Wassermelone getragen!" im Kopf haben.  Und "Baby, geh und spiel mit Deinen Puppen!" wird uns ebenso noch lange als Spruch begleiten.

Laudine stellte mit Entsetzen fest: "Der hatte doch jeden Abend so viele gute Tänzerinnen um sich. Und wen sucht er sich zum Tanzen aus? Die Anfängerin. Das ist doch unlogisch!"
Und das, obwohl er doch jemanden braucht, der innerhalb einer Woche einen so schweren Tanz lernen muss!

Und Sylvie konnte es bis zum Schluss nicht fassen: "Er schweißt, und sie schmachtet". 

Als der Film zu Ende war vernahmen wir unheimliche Stimmen aus dem "Off". Laudine ging auf die Suche und teilte uns mit: "Die reden von Lachsfilet und Zander?!?!". Äh??? Wer oder was war das? Wollte uns da jemand unterschwellig in ein Restaurant locken?
Des Rätsels Lösung: Eine Kochsendung lief unbemerkt und unterschwellig ...
Na ja, sie tat ihren Zweck. Wir bekamen Hunger! Also hieß es: Auf zu einem Restaurant! 

Wir entschieden uns ins Mauritius zu gehen. Auf dem Weg dahin verfolgte uns der Ohrwurm des Filmes:



Bei Pizza und Cocktails redeten wir über Gott und die Welt.


Danach trennten sich unsere Wege. Während Pim zur Straßenbahn ging, entschlossen wir uns, den Regen noch weiter "zu genießen". Schließlich wollte sich unser Einstig-Hündchen auch noch etwas die Beine vertreten.

Nass, aber glücklich kehrten wir später wieder nach Hause zurück und beendeten den Tag mit einem Lächeln auf den Lippen.

Unser Fazit: Auch alte Filme haben ihren Reiz und sind durchaus sehenswert!
"Dirty Dancing" ist ein Film, den man einfach mal gesehen haben muss!

So verabschiede ich mich und sage: Bis demnächst! Wir sehen uns zur nächsten Aktivität wieder - diese ist schon am 03.12.2016.
Wir treffen uns zu einem Bastelnachmittag mit dem Schwerpunkt Nähen (aber auch alles andere, was gerade gebraucht wird oder Spaß macht!). Nähere Infos dazu findet Ihr hier im Einstig-Forum: http://einstig.xobor.de/t283f28-Naehen-Basteln-und-andere-DIY-Sachen.html
Jeder ist Willkommen und darf gerne mitmachen! Meldet Euch einfach bei uns.